SPA - ITA

2. Juli 2012 Mahdi

YouTube Preview Image

Es war wie beim Billiard oder beim 3 gegen 3, wenn man einen Spieler vor sich hat, der es wirklich besser kann, der es aber nicht zeigt, damit man sich in Sicherheit fühlt und dann…”The Hustle”. Als ob Spanien sich gedacht hatte, dass man bis ins Finale eh soso auf leiwand kommt und dann eben dort wartet um alles in den Boden zu stampfen. Ich fand die letzten 2 Tore von Spanien extremst tiaf, weil ja, vor allem danach noch zu jubeln. Dennoch, was sie bis dahin gespielt haben, war besser als alles andere was jede andere Nationalmannschaft spielen kann. Vor allem waren 3 Spieler, Xavi, Iniesta und Cesc, in absolutem “Fuck You” Mode. Xavi, weil er immer in “Fuck You” mode geht wenn Leute ihn anzweifeln, Iniesta weil er eben in einem Finale immer in “Fuck You” Mode ist und Cesc weil er zeigen wollte, dass er der beste Stürmer Spaniens ist, obwohl er keiner ist. Es ist fast sinnlos darüber viel mehr zu schreiben, die ersten 2 Tore waren alles was Spanien ausmacht und was Fussball ist. Die anderen 60 Minuten und wie das Team abwechselnd Pressing gegen Pirlo gespielt hat (und darum ging es, nicht wie einer gemeint hatte, dass man Pirlo in Manndeckung nimmt. Super Schwachsinn!), vor allem hier wieder Xavi, der anscheinend im Duell der 2 besten Mittelfeldspieler der letzten 10 Jahre extra motiviert war, haben auch wieder gezeigt, dass man Deutschland wohl noch immer einen Schritt vorraus ist. Dieses Spanien wird wahrscheinlich als das beste Nationalteam aller Zeiten in die Geschichte eingehen, neben Brasilien um Pele. Nur muss man bedenken, dass der Unterschied von Spanien zu allen anderen in diesen 4 Jahren wesentlich grösser war als sonst jeder historische Vorsprung.

3 Punkte zum Spiel:

passes

Spanien hat nicht wesentlich mehr Pässe gespielt und hatte auch nicht wesentlich mehr Ballbesitz. Nur war ihr Spiel wesentlich vertikaler als sonst. Vor allem kamen die Pässe auch an. Bei Italien sieht man kaum angekommene Pässe im Strafraum, was einerseits durch die sehr gute defensive von Pique, Ramos, Xabi Alonso und Busquets entstand, andererseits vom tollen Pressing der Mittelfeldspieler.

Um die Vertikalität im Spiel weiter darzustellen, hier die Passstatistik von Xavi im Angriffsdrittel gegen Italien und dazu im Vergleich das Spiel gegen Portugal. Klar, Portugal stand viel weiter hinten und gab ihnen weniger Platz, deswegen konnte Spanien vielleicht nicht so spielen wie sie es gerne getan hätten.

xavi

Zum Schluss der dritte wichtige Punkt, Pressing gegen Pirlo. Je nachdem wo er gerade war, haben Cesc, Silva und Xavi ein sehr sehr gutes Pressing gegen ihn gespielt und ihm wenig Zeit am Ball gelassen. Dadurch kam er nie wirklich ins Spiel. Das was die 3 gemacht haben, war das gewesen, was Kroos, Ozil und Gomez auch hätten versuchen sollen und woran sie leider gescheitert sind.

pirlo

Alles in allem hat Spanien sehr eindrucksvoll bewiesen, dass man einfach das beste Team der Welt ist. Mir wäre ein Europameister Italien aus 50 Gründen lieber gewesen, dennoch freut es mich ziemlich für 2 Spieler und einer unfassbaren Serie, die sie aufgestellt haben:

Seit 2008 waren die 2 in jedem Fussballjahr im grossen Finale des Jahres dabei und haben gewonnen, also 2008 EM, 2009 CL, 2010 WM, 2011 CL und 2012 wieder EM. Sowas schafft so schnell wahrscheinlich eher niemand, auch wenn wir nicht vergessen sollten, dass Gott bei Barca die Nummer 10 trägt.

Tags:

Eine Reaktion zu “SPA - ITA”
  1. Mahdi

    team der em wird schwer..aber so in etwa

    Buffon - Gebre Selasse, Hummels, Bonucci, Alba - Khedira, Pirlo, Moutinho - Balotelli, Cesc, Iniesta

Einen Kommentar schreiben