Wolfram Alpha[Nerdalert]

10. März 2009 Mahdi

Dislaimer…Attention…Warning…was auch immer…das ist jetzt ein sehr nerdiger Eintrag. Das ist der wahrscheinlich nerdigste Eintrag, den ich je machen werde. Es gibt aber irgendwo da draussen 3-4 Nerds…also..this goes out to you…alle anderen, schauts bei fleshbot vorbei.
Letzte Warnung…ab hier nicht mehr weiterlesen…

Ok…Wolfram scheint irgendwie eine Searchengine rauszubringen. Ich muss sagen, dass ich ehrlich gesagt ein wenig Angst hatte davor, als ich gelesen habe, dass er da durch Mathematica und NKS inspiriert wurde, wobei NKS fand ich ja interessant, aber Mathematica war für mich immer eher eine Resourcenverschwendung und ich hätte früher schon irgendwie schauen sollen, dass ich MATLAB, oder R lerne, da sie beide eher Sinn machen, aber egal. Jedenfalls, ich war nie Mathematica Fan, aber gut.

Das alles ist jetzt aber irgendwie schwer interessant

A lot of it is now on the web—in billions of pages of text. And with search engines, we can very efficiently search for specific terms and phrases in that text.

But we can’t compute from that. And in effect, we can only answer questions that have been literally asked before. We can look things up, but we can’t figure anything new out.

So how can we deal with that? Well, some people have thought the way forward must be to somehow automatically understand the natural language that exists on the web. Perhaps getting the web semantically tagged to make that easier.

But armed with Mathematica and NKS I realized there’s another way: explicitly implement methods and models, as algorithms, and explicitly curate all data so that it is immediately computable.

But, OK. Let’s say we succeed in creating a system that knows a lot, and can figure a lot out. How can we interact with it?

The way humans normally communicate is through natural language. And when one’s dealing with the whole spectrum of knowledge, I think that’s the only realistic option for communicating with computers too.

Of course, getting computers to deal with natural language has turned out to be incredibly difficult. And for example we’re still very far away from having computers systematically understand large volumes of natural language text on the web.

But if one’s already made knowledge computable, one doesn’t need to do that kind of natural language understanding.

All one needs to be able to do is to take questions people ask in natural language, and represent them in a precise form that fits into the computations one can do.

Gut, man kann sich halbwegs vorstellen wie er das machen will rein vom theoretischen Standpunkt, macht alles höchst interessant, wünsche ihm auf jeden Fall viel Erfolg dabei. Aber wehe das ganze läuft mit seperatem Kernel und so Zeug…es ist auf jeden Fall ein interessanter Ansatz und man sieht da auch seinen NKS Approach da irgendwie raus(wobei ich nicht das ganze Buch gelesen habe, sondern nur Teile, aber es macht doch Sinn)…egal…bin gespannt auf den Mai.

Tags: , , , , ,

2 Reaktionen zu “Wolfram Alpha[Nerdalert]”
  1. Wolfram Alpha | Online Marketing Blog

    [...] tutsi, jens, pierre, die Gedanken von Alexander bei snippr und immer natürlich: Techcrunch. Mahdis Beitrag hat einen netten Disclaimer, die netreporter halten sich mit infos ein wenig zurück, bastian [...]

  2. Wolfram Alpha: Google Killer oder Totgeburt? | TechBanger.de

    [...] Doch inzwischen weiß sogar ich, dass „Mathematica“ die Softwarelösung aus dem Mathebereich schlechthin zu sein scheint und Stephen Wolfram deren Entwickler ist. Immerhin wird seit gestern in hunderten [...]

Einen Kommentar schreiben