Spanien - Portugal

28. Juni 2012 Mahdi

Ein kurzer Beitrag, nach den beiden Halbfinalen ein wenig mehr. Ich habe nichts gegen asymmetrie, stehe z.b. voll auf asymmetrische Kleider bei Frauen, finde auch, dass die asymmetrie bei südamerikanischen Teams meistens super toll ist, aber: Portugal hat bei der EM 4 Tore kassiert, alle 4 Tore fielen von ihrer linken Abwehrseite weil die meisten Gegner auf der eigenen rechten Seite 2 x 1 gegen Coentrao gingen. Deswegen, DAS GEHT NICHT OIDA.

spain1st

In der 2. Halbzeit hat alles wieder etwas besser ausgeschaut. Deswegen kam dann auch zwischenzeitlich der Switch von Ronaldo auf die rechte Seite, wo er sich aber unwohl fühlt, vor allem auch um Jordi Alba im Zaum zu halten.

spain2nd

Anbei noch 2 Bilder, die meiner Meinung nach ziemlich Aussagekräftig sind zum spanischen Spiel, im Vergleich 1. zur 2. Halbzeit.

takeon2nd

Spanien hat in der 2. HZ viel mehr 1 gegen 1 Duelle am Strafraum gesucht und auch viel mehr gewonnen. Es kann sein, dass Portugal müde war. Es kann auch was mit den Wechseln zu tun haben. Auf jeden Fall hat es in der 1. HZ noch ein wenig anders ausgeschaut, nämlich so:

takeon1stspain

Und hier ein weiteres Problem von Spanien, nämlich die der Balleroberung. Cool wenn man dauernd Ballbesitz hat, doch der Gegner hat eben auch irgendwann den Ball, vor allem hatte Portugal zu viel Ballbesitz in der 1. Halbzeit und war sonst auch prinzipiell meistens über 40% in Ballbesitz. Spanien muss bei ihrer Spielweise mindestens immer über 60 haben, sonst ist es sinnlos was sie machen. Hier eine Darstellung warum Spanien so sehr gelitten hat im ganzen Spiel, obwohl Portugal schlussendlich nicht einen einzigen Schuss auf Spaniens Tor hatte (also, on target):

interceptions

Das ist ehrlich gesagt verdammt mies. Portugal hat wesentlich besseres Pressing gespielt, sowohl den hohen, den mittleren als auch den tiefen Block, wesentlich besser gestört und für zumindest 60 Minuten wesentlich besser gespielt als Spanien. Prinzipiell war das für 60 Minuten das schwächste Spiel von Spanien, bis eben Fabregas, Navas und später noch Pedro kamen. Auch wenn wir mal davon absehen, dass rein prinzipiell Spanien auf Grund von mehr Ballbesitz wahrscheinlich weniger oft den Ball erobern muss, so ist doch eher wichtig WO sie den Ball erobern und das war eben selten in Strafraumnähe bzw. in der Hälfte von Portugal. Wenn man z.b. Barca als Vorbild nimmt, so schnüren sie eben den Gegner zumeist damit ein, dass der Ballgewinn in der gegnerischen Hälfte erfolgt. Dies unterstreicht leider weiter was für einen unfassbaren Dreck Negredo gespielt hat.

Tags:

Einen Kommentar schreiben