blaupausen für die zukunft

23. September 2009 BNCKD

…wo HipHop mit Hirn gemacht wird.

Madlib

Netter Artikel im Spiegel / Lobeshymne auf stones throw.

weiterlesen..

Tags:

6 Reaktionen zu “blaupausen für die zukunft”
  1. mahdi

    den artikel finde ich eher wack um ehrlich zu sein…

    gut..ich hatte bis jetzt auch wenig bis gar nichts mit stones throw am hut(huuch)..aber was soll das für ein artikel sein? erwarte mir ja nicht mehr viel vom spiegel..einerseits dieses vollkommen undifferenzierte “sellout böse, underground gut” schas, den der artikel impliziert und der eher fad ist, andererseits..” ‘Ich möchte meine Gefühle ausdrücken und den Krieg auf dieser Welt beenden, dazu reicht keine halbe Tonleiter’, erklärt Muldrow ihren auf eigenwilligen bis schrägen Jazz-Harmonien basierenden Gesangsstil”…ah echt?? viel glück…dafür reichen aber auch keine 12.

    und dass die blaupause für hiphop bei stones throw entsteht…naja…dementsprechend müssten in den nächsten sagen wir 5-10 jahren alle stones throw kopieren bzw. deren musik als vorbild nehmen, was dann theoretisch eh gut wäre für hiphop…was aber genau gar nicht passieren wird. da ist das ding mit dem weltfrieden wahrscheinlicher.

  2. hooray

    Artikel ist find ich ganz ok, und ich stimme da auch voll zu!
    Stones Throw hat sich von einen kleinen label schon arg entwickelt und da mein ich jetzt nicht nur musikalisch sonder einfach die Gesamtmarke Stones Throw. Dort sind halt auch einfach lauter Leute die in erste Linie Musikfans sind und das merkt man auch dementsprechend an der Art der Releases bzw. wie sie das Label führen. Haben immer wieder irgendwelche limitierten Sachen, aufwendige und geile Coverideen und der eigene MP3 Store ist definitiv zukunftsweisend.

  3. bnckd

    drum heisst er auch “nett”.. der artikel ist ok, ich finds mal generell gut, dass überhaupt in solchen zeitschriften darüber berichtet wird. könnt schlimmer sein ;)

  4. Mahdi

    alsu du stimmst zu, dass sie mit mehr tonleitern den weltfrieden herbeizaubern kann?

  5. bnckd

    ja. everything is possimpible!

  6. Gefühlszustandsmitteilungsbedürfnis

    find den artikel fein… ob’s zu übertrieben, verträumt, schönmalerisch… ist, is mir angesichts der heutigen situation wuascht… Menschen, die ihr Leben der Musik widmen und das mit Seele machen, brauchen (im Vgl. zu anderen, die sowieso überall gedrückt und geschoben werden) MEHR SUPPORT. before music dies… ;)

Einen Kommentar schreiben