FENDER RHODES MARK VII

29. Juni 2008 BNCKD

wer kennt und liebt ihn nicht, den wunderbar warm analogen glockigen sound des alten fender rhodes e-piano..
ich selber hab mir 1999 noch relativ billig (damals um circa 8000 schilling, mittlerweile auf ebay um die 1000 - 1500 euro) ein original ergattert. in punkto flexibilität oder “userfreundlichkeit” würd ichs mal eher mit einer puch maxi vergleichen, kaum tot zu kriegen, aber man repariert ständig dran rum, vor allem, wenn das gute 50 kilo teil von bühne zu bühne reisen muss.

von seiten der software producer und synthesizer hersteller hat es dutzende versuche und auch ganz passable annäherungsversuche gegeben, den rhodes sound für homestudio pc´s zugänglich zu machen oder mit keyboards wie zb dem clavia nord electro eine erschwingliche umsetzung alter vintage sounds in kompakten gehäuse zu bieten. und dann: stolpere ich letztes jahr doch glatt über einen artikel von einem neuen rhodes model.

kürzlich habe ich wieder etwas gestöbert und dieses jahr wurden bei der musikmesse in frankfurt und der namm in anaheim / ca die neuen modelle der fender rhodes mark VII serie vorgestellt.
3 neue modelle kommen ende 2008 auf den markt - bei den preisen bin ich momentan überfragt (angeblich um die 2000 usd, wobei das am modell bei uns sicher eher mit 3000 € zu buche schlagen wird…). aber was da kommt, lässt jedem keyboarder und soundfreak die töne auf der zunge zerlaufen!
neues edel finishing in 3 farbvarianten, verbessertes innenleben, das pedalsystem wurde erneuert, das grösste “am” model kommt sogar midifiziert (!!), wobei angeblich die kleinsten details und nuancen umgesetzt werden können, und genau das hat ja schon immer ein grosses hinderniss dargestellt, da der sound in all seinen facetten und v.a. das schroff - analoge eigenleben eines jeden alten modells kaum zu 100% emuliert werden kann.

keine frage, das teil muss her, auch wenn da die miete und sozialversicherung mal 2, 3 monate warten muss und sich der kuckuck wahrscheinlich schon die hände reibt!

checkt mal die links, da gibts recht interessanten toback, und falls ich irgendwo mist erzählen sollte, dann postet mir die bittere wahrheit und ja…ähm..hier zu guter letzt noch einige impressionen von der namm!
post scriptum…bei stevie´s kleinem test kommt bei ´~ 1.18 ein schönes rare groove original zum vorschein, kennt vielleicht der eine oder andere ;)

george duke live @ namm

stevie wonder @ the namm rhodes booth

Tags: , , , , , , ,

4 Reaktionen zu “FENDER RHODES MARK VII”
  1. funkton

    ich kann dir soweit nirgends widersprechen… (-:
    das neue mk VII schaut auf jedenfall mal sehr gut aus! wie das mit midi-in laufen soll, weiss ich aber ned ganz, wie sollen da die klinge mechanisch erzeugt werden?
    LG

  2. funkton

    natürlich meinte ich “klänge”.. *g*

  3. Linndrum II Analog Drum Machine

    [...] wie beim neuen fender rhodes ist es mir bei dieser feinen kiste ergangen. 2007 schon auf der namm präsentiert - damals noch mit [...]

  4. Rick Wright 1943 - 2008

    [...] viele zu beginn unsrer live gigs, meine “hammond” klänge so spitze. das war aber mein fender rhodes. nur so [...]

Einen Kommentar schreiben