Wenn HipHop böse wird. Richtig böse.

22. Juni 2008 Manuva

spreeblick setzt sich mit der entwicklung des deutschen hip hop auseinander und beleuchtet die veruteilung zu haftstrafen auf bewährungdes labels hirntot.

Eine zynische Industrie

Das Ekligste bei der ganzen Sache ist vielleicht der Zynismus der Labels - diese setzen auf den wohligen Schauer, der bei der weißen Mittelschicht, die als Käufer anvisiert ist, ausgelöst wird durch die mit den jeweiligen Ethnien verknüpften Stereotypen. Der deutsche Nazi, der albanische Kriminelle, der afghanische Terrorist.
Vertreter von Völkern, die wir aus dem Fernsehen nur unter Waffen kennen, werden in die Arena geschickt, um sich unter unserem Gejohle die Kehle durchzuschneiden.

zum artikel

Tags:

Eine Reaktion zu “Wenn HipHop böse wird. Richtig böse.”
  1. apache

    wann hört diese aggro scheiße endlich mal auf? das ganze ist inhaltlich dermaßen unkreativ, dass mir einfach nur das wort dreck in den sinn kommt.

Einen Kommentar schreiben