Englische Fans in Germany

16. April 2009 Manuva

YouTube Preview Image

ich kann so gut nachvollziehen, warum die twins und mahdi immer wieder dorthin schauen. allein das barca vs. bayern spiel in der arena hat gezeigt, wie langweilig, ruhig und satturiert bayern-fans sein können. die dreitausend barcelona fans waren lauter als der rest… und überhaupt: wenn ich mir spiele im TV anschaue (fast egal welche liga), hab ich immer mehr das gefühl den A1 beachvolleyball-event in klagenfurt zu sehen…

Tags: ,

2 Reaktionen zu “Englische Fans in Germany”
  1. Mahdi

    naaajaaa….also zu Barca muss ich sagen, dass Support im Camp Nou z.b. meistens eher bieder und leise ist. Liegt daran, dass die meisten Zuschauer im Camp Nou über 40 sind und das ganze eher ein Familiending ist.
    Auswärts gehts immer besser ab.

    Das mit Engländern und europäische Clubs ist sehr bekannt. Jonathan Wilson, Guardian Reporter, hat mir beim Auto fahren erzählt, dass unglaublich viele Engländer sich Saisontickets von Lens in der französischen Liga gekauft haben, die extrem billig waren und sie mit dem Eurostar immer hingefahren sind und das alles immer billiger war als in England ein Spiel zu sehen.
    Bundesliga ist für Stadionzuschauer noch immer am besten…billigsten Tickets, gute Stadien und alles. Spiel ist soso, aber egal.
    England ist mehr Hype als sonstwas. Guter Bericht und gutes Video…

    Und wenn ich ehrlich sein soll, bevor ich mir ein Spiel von Pauli geb, mach ich sonstwas auf der Welt, z.b. fahr ich nach Genua oder nach Rom und schau mir die Roma an oder Genoa, oder ich geb mir Marseille. Das ist alles beeindruckender als Pauli. Verdammt, ich fahr auf den Tivoli in Aachen und geb mir die Alemannia, die mit Abstand den besten Support im deutschsprachigen Raum hat.
    Pauli ist echt eher recht unnötiger Hype…ähnlich wie der Wiener Wurstclub. ;)

  2. Manuva

    als ich mir zB das spiel frankfurt vs. bayern letzte woche angesehen habe und ungefähr alle 5 minuten das t-moblie-soundlogo über die stadionlautsprecher zu hören war, kam mir fast das kotzen. von den als t-mobile-logo verkleideten zuschauern am spielfeldrand ganz zu schweigen…

Einen Kommentar schreiben